Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.    Kursanmeldung
Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die vhs zustande. Die Anmeldung kann 
•    telefonisch unter 09445/75249-0 zu den Öffnungszeiten 
•    schriftlich mittels Anmeldekarte im Programmheft der vhs Neustadt a.d.Donau
•    schriftlich per Fax unter 09445/75249-20
•    online unter www.vhs-neustadt-donau.de

•    e-mail: vhs@neustadt-donau.de
erfolgen. Eine telefonische Anmeldung ist nur möglich und verbindlich, wenn die Bankverbindung angegeben, ein SEPA Lastschriftmandat schriftlich erteilt wurde und möglichst eine gültige E-Mail-Adresse für den Einzug des Teilnahme-Engelds von Ihrem Konto vorliegt.
Die Anmeldungen werden von der vhs ab Veröffentlichung der Kurse (z.B. im Programmheft und/oder online in zeitlicher Reihenfolge) angenommen. Eine Terminbestätigung der vhs erfolgt nicht.

2. Wie bezahlen?
Die vereinbarte Gebühr wird mit dem Zustandekommen des Vertrages fällig und zu Beginn der Veranstaltung  +/- 5 Tage abgebucht. Zahlungsverzug berechtigt die Volkshochschule zum Rücktritt. 

Falls Sie als Zahlungsart "Überweisung" gewählt haben, überweisen Sie die fällige Kursgebühr bitte unter Angabe der Kursnummer an: 
Empfänger: vhs Neustadt a.d.Donau
Bankverbindung: 
Raiffeisenbank Kreis Kelheim eG
IBAN: DE58 7506 9014 0006 5010 60
BIC: GENODEF1ABS
oder
Sparkasse Neustadt
IBAN: DE10 7505 1565 0240 1001 80
BIC BYLADEM1KEH

3. Teilnahme
Die Anmeldung ist verbindlich.
Bei einigen Sprachkursen wird am ersten Abend für neue Teilnehmer die Möglichkeit zum „Schnuppern“ geboten:  Dies bitte bei der Anmeldung angeben und nach Verbleib im Kurs am folgenden Tag durch Anmeldung bestätigen.

4. Lehrplanänderung - Absage von Kursen
Die vhs behält sich die Änderung des Lehrplanes, die Verlegung und die Absage von Kursen aus organisatorischen Gründen vor. Eine unwesentliche Veränderung des Kursinhaltes bzw. ein Wechsel des Dozenten berechtigt den Teilnehmer weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung der Gebühr. Schadensersatzansprüche beschränken sich auf die Höhe der Teilnehmergebühr. 

5. Gebührenrückzahlung
Die Rückzahlung von Gebühren erfolgt nur bei Nichtstattfinden eines Kurses. Die Volkshochschule behält sich vor, bei zu geringer Beteiligung Kurse und andere Angebote (Seminare, Lehrgänge) ausfallen zu lassen oder mit anderen zusammenzulegen. Bei Ausfall von einzelnen Stunden wird der entsprechende Betrag zurückerstattet, wenn der Ausfall durch die Volkshochschule zu vertreten ist.
Ist jemand aus persönlichen Gründen an der Teilnahme verhindert, ist eine Gebührenrückzahlung nach den Richtlinien der Rechnungsprüfung nicht möglich. In schriftlich begründeten Härtefällen können Ausnahmen gemacht werden, wobei die bereits stattgefundenen Unterrichtsstunden berücksichtigt werden. Auch in diesen Fällen ist eine Rückzahlung nur bis zum Ende des laufenden Semesters möglich und wird mit einer Verwaltungsgebühr von € 6,- erhoben.

6. Rücktritt vom Vertrag 
Die vhs kann von dem Vertrag zurücktreten
•    wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird
•    wenn der/die von der vhs verpflichtete Dozent/In aus Gründen, die nicht in der Risikosphäre der vhs liegen (z.B. Krankheit), ausfällt.
Eine Abmeldung kann nur schriftlich mindestens 5 Werktage vor Kursbeginn erfolgen.
Bei Nichterscheinen am ersten Kurstag ohne termingerechte Abmeldung werden die Gebühren von Ihrem Konto abgebucht.

7. Materialkosten
Der Kursleiter veranlasst die Beschaffung des für den jeweiligen Kurs erforderlichen Materials in eigenem Namen und auf eigene Rechnung (sofern bei der Kursbeschreibung keine andere Angabe gemacht wird).
Das Materialgeld wird im Kurs vom Kursleiter vereinnahmt. Etwaige Reklamationen bezüglich des Materials sind an diesen zu richten.

8. Urheberschutz
In den EDV-Kursen dürfen keine privaten Disketten zur Anwendung kommen. Die vhs-eigene Software darf aus Lizenzgründen nicht kopiert werden. Der Teilnehmer erkennt diese Bedingungen mit der Anmeldung an.

9. Mindest-/Maximalteilnehmerzahl
Kurse können auch bei weniger als 8 Teilnehmern durchgeführt werden, wenn alle Teilnehmer mit einem Aufpreis einverstanden sind.
Für alle Kurse ist individuell eine maximale Teilnehmerzahl festgelegt. Ist diese erreicht, werden Wartelisten angelegt.

10. Unterrichtstage
Während der Schulferien und an unterrichtsfreien Tagen findet in der Regel – wenn im Kurs nicht anders abgesprochen – kein Unterricht statt.

11. Schadenshaftung
Der Teilnehmer ist verpflichtet, alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung von Störungen beizutragen und die entstehenden Schäden so gering wie möglich zu halten. Die vhs haftet nicht für die Garderobe ihrer Hörer. Für Schäden, Unfälle und Diebstähle usw. die den Teilnehmern vor, während und nach den Veranstaltungen zustoßen, übernimmt die vhs keine Haftung. 
                
12. Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Mit Bekanntgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verlieren die früheren Bedingungen ihre Gültigkeit.

13. Salvatorische Klausel 
Sollten die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird hierdurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen gilt die gesetzliche Regelung.